EEG-Umlage sinkt 2019

EEG-Umlage und Strommast von unten

EEG-Umlage sinkt im Jahr 2019 auf 6,405 ct/kWh

Die EEG-Umlage, die jeder Verbraucher für die Förderung von Ökostrom zahlt, sinkt von 6,792 ct/kWh in 2018 auf 6,405 ct/kWh im Jahr 2019 und hat somit einen Rückgang von 6%. Diese Nachricht wird jeden Stromkunden freuen, da die EEG-Umlage mit dem Strompreis zusammenhängt.

Ein positiver Effekt für den Rückgang der Umlage sind die umgesetzten Reformen zur Kostenentwicklung. „Neu installierte erneuerbare Energien brauchen immer weniger Förderung. Dadurch kann die EEG-Umlage zum zweiten Mal hintereinander sinken.“, so Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier.

Dass trotz des Wachstums bei den erneuerbaren Energien die EEG-Umlage sinkt, liegt an unterschiedlichen Faktoren. Unter anderem an dem hohen Verkaufspreis von Erneuerbare-Energie-Anlagen an der Strombörse und dem Anstieg der Großhandelspreise für Brennstoffe wie Kohle und Erdgas. Die Folge daraus ist, dass die EEG-Umlage entlastet wird.

Auch im Jahr 2019 rechnen die Übertragungsnetzbetreiber mit einem Zugewinn bei Erneuerbaren-Anlagen in Höhe von ca. 6 GW. Somit steigt die Stromerzeugung der erneuerbaren Energien auf 217 TWh.

In der folgenden Grafik sehen Sie die Netzentgeltentwicklung von 2011 bis 2019:

GILDEMEISTER energy efficiency - Grafik: Netzentgeld, EEG-Umlage

Wie Sie die Strom- bzw. Energiekosten in Ihrem Unternehmen dauerhaft senken können, stellen Ihnen die Mitarbeiter der GILDEMEISTER energy efficiency GmbH gerne in einem persönlichen Gespräch dar. Nehmen Sie hierzu direkt Kontakt mit uns auf.

 

Quelle: Bundesnetzagentur

Foto: Pixabay