Energietransparenz durch 40 Messstellen

Energietransparenz mit 40 Messstellen den Energy Monitors

Energietransparenz durch 40 Messstellen und einen Energy Monitor der GILDEMEISTER energy efficiency

Mit 40 Messstellen zur Erfassung des elektrischen Energieverbrauchs schafft sich ein nordrhein-westfälisches Unternehmen durch den GILDEMEISTER Energy Monitor Transparenz über die Energieflüsse auf Maschinenebene.

Die nordrhein-westfälische Unternehmensgruppe bietet hochwertige Produkte, Verfahren und Dienstleistungen rund um Kunststoffprodukte. In der eigenen Mischerei mit angeschlossenem Maschinenpark, der dem neuesten Stand der Technik entspricht, wird eine große Vielfalt an Kunststoffprodukten gefertigt.

Da dem Industriekunden die Umwelt am Herzen liegt, unterstützt ein eigenes hocheffizientes Blockheizkraftwerk die Strom- und Wärmeversorgung des Unternehmens. Um diesem Umweltbewusstsein treu zu bleiben und den Standort hinsichtlich seiner Energieeffizienz weiter zu optimieren, entschied sich die Firma dazu, den Energy Monitor der GILDEMEISTER energy efficiency zu installieren. Durch die kontinuierliche Überwachung und Analyse aller Energieflüsse kann mit dem Energy Monitor eine Transparenz geschaffen werden, die es ermöglicht, die Energieeffizienz systematisch zu steigern und Energiekosten zu senken.

Ein bereits bestehendes Energiemonitoringsystem zur Überwachung und Steuerung des Blockheizkraftwerks wurde dabei erfolgreich in die Struktur des Energy Monitor der GILDEMEISTER energy efficiency eingebunden.

Der Fokus des aktuellen Monitorings liegt dabei auf der Maschinenebene. Zur Überwachung und Erfassung des elektrischen Energieverbrauchs einzelner Produktionsmaschinen (Spritzguss, Extrusion) wurden über 40 Messstellen installiert. Langfristig sollen zudem Maschinendaten (z.B. Stückzahlen, Produktionsoutput) eingebunden werden. Damit ist es mit dem System möglich, vollautomatisch Energieleistungskennzahlen zu bilden. Diese lassen dann einen Vergleich der einzelnen Maschinen zu.

Neben den Maschinen werden zudem Kompressoren und Kältemaschinen überwacht. Außerdem betreibt die Firma ein alternatives System zur Steigerung der Energieeffizienz. Der Energy Monitor soll dabei helfen, umgesetzte Einsparmaßnahmen messtechnisch nachzuverfolgen und zu bestätigen.

Einsetzen des Energy Monitors zur:

•  Erfassung des elektrischen Energieverbrauchs einzelner Produktionsmaschinen
•  Bildung von Produktionskennzahlen
•  Vergleich der einzelnen Maschinen
•  Überwachung der Kompressoren und Kältemaschinen
•  Bestätigung von umgesetzten Einsparmaßnahmen des Alternativen Systems

Foto: Pixabay