Energieberatung im Mittelstand bei der Gutekunst GmbH – Metallverarbeitung durchgeführt

Energieberatung im Mittelstand bei der Gutekunst GmbH – Metallverarbeitung durchgeführt

GILDEMEISTER energy efficiency - Referenz: GutekunstIm Rahmen der durch das BAFA geförderten ‚Energieberatung im Mittelstand‘ (EBM) wurde der gesamte Standort der Gutekunst GmbH – Metallverarbeitung in Römerstein-Zainingen unter dem Gesichtspunkt der Energieeffizienz analysiert. Im Vorfeld wurden durch die Mitarbeiter des Unternehmens relevante Daten erfasst und bei der Vor-Ort-Begehung durch die Berater der GILDEMEISTER energy efficiency GmbH vervollständigt, so dass eine detaillierte energetische Ausgangsbasis ermittelt wurde. Zu den erfassten Daten zählen neben den bezogenen Energiemengen und -kosten auch Leistungsdaten, Betriebsstunden und Baujahre der einzelnen Anlagen und Maschinen. Zusätzlich wurde der Stromlastgang aus dem Jahr 2016 detailliert aufbereitet und analysiert. Die Schwerpunkte bei der anschließenden Analyse lagen auf der Drucklufterzeugung, den Ölpumpen und der Ölaufbereitung sowie der Hallenbeleuchtung.

 

Bei der Überprüfung auf mögliche Energieeinsparungen konnten in den einzelnen Bereichen u.a. folgende Potentiale identifiziert werden:

  • Drucklufterzeugung: Durch eine temporäre Messung der Kompressoren über einen Zeitraum von sieben Wochen konnte ermittelt werden, dass die Drucklufterzeuger in produktionsfreien Zeiten nicht abgeschaltet werden. Da das Druckluftnetz weitläufig ist und zahlreiche Leckagen aufweist, sind die Kompressoren häufig nachts und am Wochenende in Betrieb. Durch eine Abschaltung der Kompressoren in produktionsfreien Zeiten, könnten pro Jahr rund 1.000 € an Stromkosten eingespart werden.
    Die Abwärme der Kompressoren wird aktuell nicht gezielt genutzt. Würde eine Nutzung erfolgen, könnten ca. 53.000 kWh Heizöl eingespart werden.
  • Beleuchtung: In den Produktionshallen sind aktuell T8 Leuchtstoffröhren mit unterschiedlichen Vorschaltgeräten installiert. Aufgrund von zwei- bzw. dreischichtigem Betrieb und der damit verbundenen hohen Nutzungszeit, ist die Amortisationszeit bei einem Tausch gegen eine LED-Beleuchtung sehr gering und beträgt unter drei Jahre. Durch diese Maßnahme könnten mindestens 42.000 kWh elektrische Energie pro Jahr eingespart werden.

Im Rahmen der Beratung wurde für die Gutekunst GmbH außerdem ein Lüftungs- und Klimatisierungskonzept für die Produktionshallen erstellt. Hierfür kann unter anderem die Abwärme der Druckluftkompressoren und der Dreh- und Fräsmaschinen über eine Adsorptionsanlage für die Kältebereitstellung genutzt werden.

Während der Vor-Ort-Begehung wurden vier Energiemessgeräte installiert. Die Messgeräte erfassen den Strombezug aus dem Verteilnetz, den Strombezug der Anlagen in Halle zwei und jeweils den Strombezug der Kompressoren. Durch die Messung konnte eine relativ hohe Grundlast aufgezeigt werden. Gründe hierfür sind unter anderem die nicht abgeschalteten Kompressoren und Produktionsanlagen, die sich im Stand-by-Modus befinden. Durch eine konsequente Abschaltung der Anlagen, kann die Grundlast und somit der Stromverbrauch reduziert werden.

Durch die Energieberatung konnten der Gutekunst GmbH mehrere Möglichkeiten zu Energieeinsparungen dargestellt und mit konkreten Berechnung quantifiziert werden. Die beschriebenen Maßnahmen können nun Schritt für Schritt umgesetzt werden.

Als Tiefbohrspezialist ist die Gutekunst GmbH – Metallverarbeitung heute ein kompetenter Partner für über 1.000 renommierte Kunden aus der Werkzeugmaschinenindustrie, dem Maschinen- und Anlagenbau, der Chemieindustrie sowie dem Formenbau. Mit einer hoch qualifizierten und motivierten Mannschaft werden Werkstücke schnell, präzise und zu günstigen Konditionen bearbeitet. Dabei schätzen die Kunden besonders die Erfahrung des Unternehmens mit komplexen Werkstücken aus hochwertigen, schwer bearbeitbaren Materialien.


Zitat zur EBM von Hr. Paul Junkermann; Geschäftsführer

Ohne die kompetente Beratung durch GEE hätten wir deutlich länger gebraucht, um die vorhandenen Energieeffizienzpotenziale zu quantifizieren. Wir wissen dank des Projekts jetzt sehr genau, was wir angehen werden.

Referenzen

Sie möchten mehr erfahren? Werfen Sie doch einen Blick in unsere Referenzen.